B. A. Paris – Breakdown

B. A. Paris - Breakdown
Kurzbeschreibung

Es ist dunkel, ein Unwetter tobt und die junge Lehrerin Cass will so schnell wie möglich nach Hause. Als sie auf der verlassenen Landstraße ein parkendes Auto sieht, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Sie steigt nicht aus, um der Fahrerin Hilfe anzubieten. Sie fährt weiter. Am nächsten Tag erfährt sie, dass die Frau in ihrem Auto ermordet wurde. Und nicht nur das: Cass kannte das Opfer. Von Schuldgefühlen geplagt, fragt sie sich, ob sie die schreckliche Tat hätte verhindern können. Dann erhält sie plötzlich anonyme Anrufe – am anderen Ende nur bedrohliches Schweigen. Ist der Mörder jetzt auch hinter Cass her? …

B. A. Paris – Breakdown
Sie musste sterben. Und du bist schuld

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. August 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734102642
ISBN-13: 978-3734102646
Originaltitel: The Breakdown

Rezension

⭐⭐⭐⭐

Bei einem Unwetter nimmt Cass eine Abkürzung durch den Wald. Da sieht sie am Straßenrand ein Auto stehen, am Steuer eine Frau. Sie hält an, steigt aber nicht aus. Als die andere Frau sich nicht rührt, fährt sie nach Hause. Am nächsten Tag erfährt sie, dass die Frau ermordet wurde. Außerdem kannte sie die Frau. Von Schuldgefühlen geplagt, behält sie für sich, dass sie bei dem Auto angehalten hat. Dann stellt Cass fest, dass sie immer wieder Erinnerungslücken hat. Da ihre Mutter an früher Demenz erkrankte, bricht langsam die Panik in ihr aus. Das macht jedoch alles nur noch schlimmer. Außerdem hat sie Angst, ihr Mann Matt könnte sie verlassen. Sie nimmt Tabletten, die sie ganz benommen machen und sie zieht sich zurück. Bald schon weiß sie nicht mal mehr, wie sie die Waschmaschine bedienen soll. Bis ihr eines Tages ein Handy ihrer besten Freundin Rachel in die Hände fällt. Sie liest die Textnachrichten – und mit einem Mal wird ihr alles klar.

Das Buch ist super spannender Psychothriller. Das Thema Demenz geht einem unter die Haut und ist sehr gut dargestellt. Der Spannungsbogen wird stetig aufgebaut bis die Story dann in einem rasanten Finale endet. Die einzelnen Charaktere sind lebendig dargestellt. Besonders Cass mit ihren Ängsten wegen der Demenz und ihr Verhalten unter dem Einfluss der Medikamente fand ich sehr realistisch. Richtig schön fies wird es dann am Ende des Buches, als Cass die Nachrichten im Handy ihrer Freundin lies.

Fazit: Dieses Buch ist ein sehr spannender Psychothriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. Hier passt das Motto: Wer Freunde hat, braucht keine Feinde!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Stimmen, durchschnittlich: 4,67 von 5) Loading...

 

 

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende.
Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

In diesem Beitrag verlinke ich zudem auf ausgewählte Webseiten z.B Homepage der Autoren und/oder der veröffentlichenden Verlage. Diese Links setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

Linda Castillo - Ewige Schuld
James Patterson - Justice (Alex Cross 22)