Gregg Hurwitz – Rache der Orphans – Evan Smoak (3)

Gregg Hurwitz - Rache der Orphans - Evan Smoak (3)
Kurzbeschreibung

Als »Nowhere Man« wird Evan Smoak von Verbrechern auf der ganzen Welt gefürchtet; für die, die ihn jagen, ist er »Orphan X«, ein abtrünniger Regierungskiller mit eigenem Moralkodex. Um seine früheren Taten zu sühnen, nutzt er seine Fähigkeiten nun, um den Verzweifelten zu helfen. Doch Evan wird von seinen ehemaligen Auftraggebern gejagt. Da er bislang immer entkommen konnte, fordern sie ihn nun heraus: Sie attackieren den Menschen, der Evan am meisten bedeutet. Und ihr Plan scheint aufzugehen – denn Evan geht zum Gegenangriff über und schreibt dafür sein geheiligtes 4. Gebot um: Diesmal ist es persönlich …

Gregg Hurwitz – Rache der Orphans
Evan Smoak (3)

Broschüre: 464 Seiten
Verlag: HarperCollins
Auflage: 1 (1. August 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959672152
ISBN-13: 978-3959672153
Originaltitel: Hellbent

Rezension

⭐⭐⭐⭐⭐

Evan Smok muss mit ansehen, wie sein Ziehvater stirbt. Blind vor Wut und Trauer macht er sich auf den Weg, um den Drahtzieher auszuschalten: Van Sciver. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, Evan zu vernichten.

Bei seinem Feldzug stolpert Evan über ein Mädchen namens Joey. Schnell stellt er fest, dass auch sie als Orphan ausgebildet werden sollte und dass es der letzte Wunsch seines „Vaters“ war, sich um sie zu kümmern. Gemeinsam wollen sie Van Sciver und seine Leute vernichten. Dabei geraten die beiden so manches Mal aneinander, denn Joey ist nach außen hin super taff, hat jedoch mit ihrer verwundeten Seele zu kämpfen. Und Evan hat sowieso Probleme im Umgang mit anderen Leuten, denn Gefühle sind ihm fremd.

Mit Evan Smoak hat Gregg Hurrwitz einen super symathischen und eigenwilligen Hauptprotagonisten geschaffen, der einen sofort ans Herz wächst. Ein Killer, der sich nun für die Belange anderer Bedürftiger einsetzt. Außerdem versucht er, sich in eine Welt zu integrieren, die ihm total fremd ist. Bei diesem Teil ist die Zusammenarbeit zwischen Evan und Joey besonders spannend. Evan entwickelt richtig zwischenmenschliche Gefühle.

Die Story selbst ist – wie auch schon bei den ersten beiden Büchern – super spannend, rasant und actionreich geschrieben. Dieses Mal mischen andere Orphans mit, die Evan natürlich nicht gewachsen sind. Außerdem entwickelt sich die Beziehung zu Mia und ihrem Sohn Peter weiter.

Fazit: Für mich ist Gregg Hurritz einer der besten Thrillerautoren weltweit. War das erste Buch „Orphan X“ schon super, „Projekt Orphan“ war sogar noch besser. Mit „Rache der Orphans“ hat Hurrwitz die anderen beiden jedoch noch getoppt. Spitze!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5) Loading...

 

 

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende.
Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

In diesem Beitrag verlinke ich zudem auf ausgewählte Webseiten z.B Homepage der Autoren und/oder der veröffentlichenden Verlage. Diese Links setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

James Patterson - Justice (Alex Cross 22)
Michael Connelly - Die Verlorene