Kennzeichnungspflicht

Kennzeichnungen für mehr Transparenz in der Blogosphäre

 

Das Wort SCHLEICHWERBUNG geistert mal wieder durch die kuschelige Blogosphäre der Buchblogger und hinterlässt ein ordentliches Chaos.

Rezensionen

Dass ich hauptsächlich Rezensionsexemplare von Verlagen zur Verfügung gestellt bekomme, ist kein Geheimnis. Doch egal, auf welchem Weg mich ein Buch erreicht, ob selbst gekauft, als Geschenk oder als kostenfreies Leseexemplar, ich lese die Geschichten vollkommen unbefangen und gebe in meinen Rezensionen immer meine ehrliche und vor allem eigene Meinung wieder.

Geld erhalte ich für meine Rezensionen nicht, doch über sogenannte Affiliate-Links (s.u.), die ich in meine Blogbeiträge einbette, erhalte ich – sollte über diesen Link ein Kauf getätigt werden- durch Partnerprogramme eine kleine Provision.

Wer meinen Blog schon eine Weile kennt, weiß, dass ich gerne aktuelle Neurscheinungen von Krimis und Thrillern vorstelle. Eine Vergütung bekomme ich für diese Beiträge NICHT.

Um auf Nummer sicher zu gehen, werde ich in Zukunft (ab Mai 2018) alle Beiträge die Affiliate-Links, weiterführende Links enthalten durch zusätzliche Hinweis-Boxen ergänzen. Meine alten Beiträge versuche ich, so gut es geht, um dieses Informationen zu ergänzen.

Solltet ihr Fragen zu meinen Links haben, schaut euch das Partnerprogrammen Amazon.de an.

Affiliate-Links

Der Großteil meiner Beiträge enthält Affiliate-Links von Amazon.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende.

Es werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online gekauft hättet.

Affiliate-Systeme

basieren auf dem Prinzip der Vermittlungsprovision.

Die Vermittlung geschieht in der virtuellen Welt des WWW durch einen Link. Ein solcher Affiliate-Link enthält einen speziellen Code, der den Affiliate eindeutig beim Händler identifiziert. Vereinfacht heißt das: durch den Link mit Partnerkennung erkennt der Händler, von wem der Kunde geschickt wurde. Provisioniert werden die reinen Klicks auf das Werbemittel („Click“), die Übermittlung qualifizierter Kundenkontakte („Lead“) oder der Verkauf („Sale“). Es gibt eine Vielzahl möglicher Kombinationen und Varianten. Im Gegensatz zum Merchant (wörtlich: Händler; hier auch Programm-Anbieter oder -Betreiber), der Waren oder Dienstleistungen anbietet, fungiert der Affiliate also lediglich als Schnittstelle zwischen Händlern und potenziellen Kunden.

Quelle: Wikipedia

Weiterführende Links

Gerne verlinke ich in meinen Beiträgen auf Autoren, Verlage oder andere interessante Webseiten. Dabei kann es natürlich sein, dass ihr auf diesen “Dritten”-Webseiten die Möglichkeit habt, Produkte online einzukaufen. Eine Provision oder Klick-Vergütung bekomme ich NICHT und ich hafte auch NICHT für den Inhalt dieser verlinkten Webseiten.

Diese Verlinkungen dienen lediglich dazu, euch möglichst einfach weitere Informationen zu jeweiligen Themen anbieten zu können und natürlich möchte ich mit den von mir gesetzten Links andere tolle und lesenswerte Beiträge unterstützen.

Danke

An Lena und Michael Groesdonk von booklovin.de für die Inspiration und Vorlage zu dieser Info-Seite.

P.S.: Ein Besuch von Lenas Blog booklovin.de ist auch einen Klick wert